Verband der Landwirte im Nebenberuf, Landesverband Bayern e. V.

 

Die Kandidaten für Neuwahlen stellen sich vor.

Sobald es Corona zuläßt wollen wir eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen abhalten. Schon im Vorfeld haben sich folgende Mitglieder bereit erklärt sich in den zukünftigen Ämtern vom Verein einzubringen.

Laut Satzung sind folgende Stellen zu besetzen:

a) Dem Vorsitzenden
b) Zwei stellvertretenden Vorsitzenden
c) Dem Schatzmeister
d) Dem Schriftführer
e) Den Beisitzern

Die Kandidaten werden in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Mit einem Klick auf dem Namen bekommt ihr ein Bild der Person.

Bauer Andreas

 

61 Jahre

94169 Thurmannsbang
LKR Freyung-Grafenau

 Art der Landwirtschaft und Größe:
15ha Grünland

Beruf:
  Besamungstechniker und Landwirtschaftsmeister

Sonstige Aktivitäten:
  Betriebsrat bei Bayern-Gentechnik
  Schwerbehindertenbeauftragter bei Bayern-Genetik
 AGL-Kreisvorsitzender
  dienstältestes Gemeinderatsmitglied Thurmansbang

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
  Die Nebenerwerbslandwirte sind ein starkes Rückgrat der Kultur- und Landschaftspflege auf extensiver Basis und dies gehört voll unterstützt. Dass wir wieder volles Gehör, bei der Bevölkerung, in den Verbänden und im Ministerium bekommen.

______________________________________________________________________________________

Biegerl Martin

 

47 Jahre

92539 Schönsee
LKR Schwandorf

Art der Landwirtschaft und Größe:
  Erlebnisbauernhof mit 25GV, Direktvermarkter, Rotwild, Pferde, Rinder, Strauße, Schafe, 40ha
  Pettnerhof -www.little-hill-ranch.de

Beruf:
  Selbständiger Spediteur

Sonstige Aktivitäten:
  1. Vorsitzender der Jagdgenossenschaft
  1. Vorsitzender der landwirtschaftlichen Gehegewildhalter in der Oberpfalz
  1. Stellvertreter der landwirtschaftlichen Gehegewildhalter in Bayern
  Stellvertreter für die Erzeugergemeinschaft für Gatterwild

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
  Gerne möchte ich mich einbringen, um die Ziele des Verbands zu verwirklichen. Eine starke wachsende Gemeinschaft zu schaffen. Die Daseinsberechtigung der Nebenerwerbslandwirte zu festigen, im Bereich Tierwohl, Düngeverordnung usw. In der Öffentlichkeit auch den Landwirten das verdiente Ansehen zu erarbeiten. Zuletzt die Weidehaltung zu sichern gegen natürliche Beutegreifer. Es gibt viele Ansätze die noch vollbracht werden müssen.

______________________________________________________________________________________

Brunner Hans

 

57 Jahre

94065 Waldkirchen
LKR Freyung-Grafenau

Art der Landwirtschaft und Größe:
  Mutterkuhhaltung mit Direktvermarktung, 10ha überwiegend Grünland

Beruf:
  Werkzeugmacher bei Werkzeugfabrik Gedore in Waldkirchen

Sonstige Aktivitäten:
  Betriebsratvorsitzender
  Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Ratzing

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
 Ich bin im Verband, weil ich es auch aus ökologischer Sicht als notwendig u. wünschenswert erachte, dass es auch kleine landwirtschaftliche Betriebe gibt. Dies sind in der Regel Nebenerwerbsbetriebe. Diese kleinen Strukturen, auch in der Flächenbewirtschaftung, sollten eher durch Förderung unterstützt werden, als durch Auflagen behindert.

______________________________________________________________________________________

Coruh Theodor Turgay

 

46 Jahre

85376 Massenhausen
LKR Freising

Art der Landwirtschaft und Größe:
  1,1ha Ackerfläche, 0,6ha Wald, Forellenaufzucht

Beruf:
  Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrt

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
 Wir müssen eine Infoplattform für NE-Landwirte bieten und unseren Berufstand nach aussen deutlich vertreten. Dazu ist es wichtig viele Landwirte für unseren Verband zu gewinnen.

______________________________________________________________________________________

Fischl Irene

 

57 Jahre

93499 Zandt
LKR Cham

Art der Landwirtschaft und Größe:
  Pferdehaltung auf 9ha Grünland, 11ha Wald

Beruf:
  Angestellte im Qualitätsmanagment

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
 Mit der Übergabe vom Hof vor 2 Jahren wurde mir auch die Mitgliedschaft im Verein "vererbt". Mein Ziel ist es weiterhin ein Sprachrohr für kleinere Betriebe darzustellen und uns als Ansprechpartner für andere NE-Landwirte ein zu bringen.  

______________________________________________________________________________________

Fuß Thomas

 

41 Jahre

85221 Dachau
LKR Dachau

Art der Landwirtschaft und Größe:
  Geflügelhaltung und Zucht alter Rasehühner

Beruf:
  Brandinspektor

Sonstige Aktivitäten:
  Gemüseanbau

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
 Ich stehe für mehr Regionalität und bewusste Landwirtschaft.
Lieber kleinere Betriebe, dafür jedoch qualitativ hochwertig. Wir können von dem Leben, was wir selbst produzieren. Wir müssen keinen Welthandel mit unseren Produkten betreiben. Ich stehe für die Art Landwirtschaft, die ich einst von meinen Großeltern kennengelernt habe. Das Umdenkender Konsumenten hat bereits begonnen.

______________________________________________________________________________________

Kustermann Petra

 

54 Jahre

87494 Rückholz
LKR Ostallgäu

Art der Landwirtschaft und Größe:
  7ha Grünfläche und 3ha Feuchtwiese werden für Pensionspferde, Schafe und Wild bewirtschaftet

Beruf:
  Hufschmiedin

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
 In meinem Beruf komme ich viel umher und kann immer nur feststellen, dass es wichtig ist, die Kleinbauern und Nebenerwerbslandwirte mehr zu unterstützen. Deren Arbeit für die Allgemeinheit und Natur wird bei weitem unterschätz und muß erhalten werden.

______________________________________________________________________________________

Wörz Wolfgang

 

71 Jahre

87484 Nesselwang
LKR Ostallgäu

Art der Landwirtschaft und Größe:
  Ökobetrieb 8,3ha mit Pensionspferdehaltung und 2,2ha Wald

Beruf:
  Lehrer, seit 2015 Pensionist

Warum ich in der Vorstandschaft aktiv mitarbeiten will:
 1.Neue, vor allem auch junge Mitglieder aus der Nebenererbslandwirtschaft zu finden
2.die Bedeutung und die Leistungen der Nebenerwerbslandwirtschaft bei den Nicht-Landwirten bekannt machen und so neue Fördermitglieder gewinnen. "Der Großteil der bayerischen Bevölkerung träumt von Landwirtschaften, wie wir sie betreiben mit artgerechter Tierhaltung und Wirtschaften mit der Natur, nicht von Massentierhaltung und Ausbeutung der Natur."
3. Einforderung unseres Stellenwerts als Nebenerwerbslandwirte bei unseren Politikern, nicht nur mit lobenden Worten, sondern auch mit fördernden Taten.
4. Den in unseren eigenen Familien nachfolgenden den Generationen bewusst zu machen, was sie an ihren in Generationen entstandenen Betrieben haben: nämlich Landbesitz, nach dem viele Leute mit Geld oder Investoren greifen. Unsere Nachkommen müssen begreifen, dass Land, nicht Geld beständigen Wert hat.